Pressemitteilung vom  9. April 2018

Fake-News und Manipulation

Einflussnahme durch soziale Netzwerke ist Alltag geworden – Diskutieren Sie mit.

Die Medien politisch zu nutzen, um damit Menschen zu beeinflussen, ist vielleicht so alt wie das Nachrichtenwesen selbst. Neu ist, dass es für Mediennutzer viel schwieriger geworden ist, wahre von falschen Meldungen zu unterscheiden. Werden sogenannte Fake-News nicht erkannt, verbreiten sie sich über die verschiedensten Kanäle rasend schnell. Für die Endverbraucher entsteht so die Herausforderung, bei der Fülle an verbreiteten Inhalten das Filtern ganz neu zu erlernen. Ebenfalls Nachrichtenverlage, wie das Medienhaus DuMont Rheinland, sehen sich jeden Tag damit konfrontiert. Im Minutentakt müssen die Redakteure der vielfältigen Medien und Tageszeitungen erkennen und bewerten, welche Nachrichten, Profile und Informationen richtig sind und veröffentlicht werden dürfen, um die hochwertige Qualität der Produkte des Medienhauses zu gewährleisten. 

Am 15. Mai stehen diese aktuellen Veränderungen politischer Kommunikation, die maßgeblich von sozialen Netzwerken ausgehen, zur Diskussion. Dafür kommt Professor 

Dr. Dietmar Janetzko, Experte für Wirtschaftsinformatik und Business Process Management an der Cologne Business School ins Medienhaus DuMont Rheinland. Hundert Plätze sind verfügbar. Der Abend beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich, bitte klicken Sie hier.