Zum Hauptinhalt springen

DREI FRAGEN AN KAY CLAUBERG

In unserer Gesprächsreihe „3 Fragen an …“ interviewen wir dieses Mal Kay Clauberg. Der Geschäftsführer der Kreativagentur Creative DuMont Rheinland beleuchtet ausgewählte Aspekte des Content Marketings und erläutert im Zuge dessen, welchen Mehrwert die karnevalistische Zeit für Content Marketing bietet. 

Warum brauche ich Content Marketing für mein Unternehmen?

Reine Werbebotschaften im Netz sind kaum mehr sexy, werden aufgrund der riesigen Flut an Informationen, die heutzutage auf uns einprasselt, oft einfach übersehen. Doch irgendwie muss ein Unternehmen schließlich mit seiner Botschaft zum Kunden durchdringen. Das gelingt viel besser mit Content, die ihn interessieren und unterhalten. Sobald sich ein Konsument aktiv für Inhalte entscheidet, ist das werbende Unternehmen bereits einen großen Schritt weiter. Bezogen auf die Smartphone-Nutzung sprechen wir bei solchem Content im Übrigen von „Thumb-Stoppern“ – der User stoppt mit seinem Daumen und schaut, ob ihn der Inhalt interessiert.

Wir arbeiten so: Zunächst wird geschaut, was bis jetzt für das Unternehmen getan wurde. Als nächstes gilt es, die Ziele und Zielgruppen zu definieren, für die schließlich relevante Inhalte konzipiert und erstellt werden. Nach deren Veröffentlichung wird die Wirkung gemessen. Mit diesen Daten können die Ziele bestmöglich neu angepasst werden. Dann geht der Reigen von vorne los. Bis sich mit dieser Methode valide Zahlen und ein messbarer Erfolg einstellen, kann es zwar drei bis sechs Monate dauern. Dafür sind die Ergebnisse dann umso relevanter und beständiger.

 

Warum ist der Karneval ein ideales Umfeld für Content Marketing?

In der fünften Jahreszeit herrscht im Rheinland eine positive Grundstimmung. Man gönnt sich etwas, der Euro sitzt ein wenig lockerer als sonst. Doch simple Rabatt-Aktionen sind eher deplatziert. Vielmehr sollten Unternehmen die Menschen online dort abholen, wo sie selber unterwegs sind – in ihrer eigenen Welt.

Inhalte mit dem Tenor „Wir Jecken gehören zusammen“, sorgen dafür, dass man sich emotional verbundener fühlt. Wichtig ist dabei selbstverständlich, den richtigen Ton zu treffen und mit seinem Content mitten ins Karnevalisten-Herz zu treffen.

 

Was ist besser: den Content selbst produzieren oder outsourcen?

Die Frage hängt von der eigenen Expertise und den zeitlichen Ressourcen ab. Wenn beides vorhanden ist, spricht nichts gegen selbstproduzierte Inhalte. Allerdings darf der Aufwand nicht unterschätzt werden. Unternehmer müssen sich auf ihre Aufgaben und Kunden fokussieren. Da wird der nächste Facebook-Post oder Blog-Eintrag schnell mal auf den nächsten Tag oder gar die kommende Woche geschoben.

Ebenso müssen die sich ständig verändernden technischen Möglichkeiten und Trends immer im Fokus bleiben. Wer regelmäßig und hochwertig kommunizieren möchte, für den ist ein flexibles und vor allem fachlich top aufgestelltes Team wie das der Creative DuMont Rheinland GmbH eine gute Wahl. Ideal ist unser Zusammenspiel aus beidem: internem Wissen plus externe Expertise und Umsetzung.