Zum Hauptinhalt springen

Erfahren Sie im Best Case, wie unsere sieben Radiosender trotz strenger Einschränkungen besondere Eventmomente geschaffen haben und den Menschen aus der Region musikalische Veranstaltungen anbieten konnten.

DIE IDEE

Durch zahlreiche Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind viele Freizeitaktivitäten weggebrochen. Restaurants wurden geschlossen, Sportangebote konnten nicht mehr bereitgestellt werden und auch Veranstaltungen mussten ausfallen. Home-Office und das Nähen von Schutzmasken schien für viele plötzlich der neue Alltag zu sein. 

Unsere sieben Radiosender (Radio Köln, Radio Erft, Radio Rur, Radio Euskirchen, Radio Leverkusen, Radio Berg), welche die Region mit relevanten Information auf dem Laufenden halten, haben sich in Zusammenarbeit mit dem EXPRESS gerade für diese Zeit besondere Aktionen einfallen lassen. Um einen Ausgleich zu schaffen und die Menschen aus der Region zu unterhalten wurden zahlreiche Events veranstaltet.

DIE AKTION

Events trotz Corona-Krise? Scheint unmöglich, wurde aber von unseren Radiosendern in Kürze umgesetzt. Die Social-Media Kanäle dienten dabei als Bühne, auf der z.B. Ben Randerath, Björn Heuser und die Domstürmer für ordentlich Stimmung sorgten und den Abonnenten der Radio-Seiten einzigartige Momente verschafften.

So brachte Ben Randerath zusammen mit seiner Gitarre beispielsweise zahlreiche vergangene Hits zurück. Grenzen gab es dabei keine, von Rockhymnen aus den 80er Jahren bis Pop-Songs aus den 2000ern war alles dabei. Zu sehen war der Live-Stream auf den Facebook-Seiten der Sender. Angekündigt wurde das Konzert zusätzlich zu den Radiosendern auch über den Facebook- und Instagram-Account des EXPRESS.  

Auch die Domstürmer sorgten mit dem nächsten Facebook-Stream für stimmungsgeladene Momente, als sie aus dem eigenen Proberaum Kölsche Lieder zum Besten gaben. 

Wem eher der Sinn nach Partyhits und Clubstimmung stand, wurde von den Sender DJs mit aktuellen Clubsounds aus dem Partykeller versorgt. Am 08. April veranstaltete Radio Bonn/Rhein-Sieg zudem die erste AfterJob-Party, welche auf dem Social-Media Kanal des Radiosenders angekündigt wurde und tausende Menschen erreichte. 

DIE ERGEBNISSE

Die von unseren Radiosendern veranstalteten Live-Streams erfreuten sich nicht nur eines positiven Feedbacks, sondern haben außerdem eine starke Online-Reichweite erzielen können. So hat das Streaming-Konzert von Ben Randerath über 60.000 Menschen auf Instagram und Facebook erreichen können.

Auch der Stream der Kölschen Band „Domstürmer“ erreichte über Facebook und Instagram über 175.000 Menschen. Die Ankündigung der AfterJob-Party auf Facebook und Instagram erreichte zudem mehr als 85.000 Menschen. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? 

Wir beraten Sie gerne persönlich.