Zum Hauptinhalt springen

Großartige Ergebnisse für unsere sieben lokalen Hörfunksender der Rheinland Kombi Köln.
Die elektronische Medienanalyse (EMA NRW 2020 I) hat erneut die Reichweitenzahlen veröffentlicht. Darin wird deutlich, dass unsere Radiosender weiterhin Marktführer in ihrem jeweiligen Verbreitungsgebiet sind. Rund eine Millionen Menschen hören täglich unsere Programme.

Radio Leverkusen hält mit Abstand seine starke Spitzenposition! Mit einer Tagesreichweite von 37,9 % liegt der Lokalsender in der Stadt Leverkusen deutlich vor seinen Mitbewerbern WDR 2 mit 21,3%, 1Live mit 15,3% und WDR 4 mit 16,8 Prozent. Täglich schalten 80.000 Hörer Radio Leverkusen ein.

„Hinsehen, hinhören, hinterfragen und darüber reden –
das tun wir Tag für Tag und auf allen Kanälen.“

- CHEFREDAKTEUR DANIEL HAMBÜCHEN 

 

Die Nummer Eins im lokalen Hörfunkmarkt heißt erneut Radio Köln! Der Sender liegt mit einer Tagesreichweite
von 24,0 % in der Stadt Köln vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (22,9%), 1Live (18,0%) und SWR 3 (3,7%).
Insgesamt schalten täglich 276.000 Hörer Radio Köln ein.

„Unsere programmliche Herausforderung lautet,
sowohl der Großstadt als auch den Veedeln gerecht zu werden.“ 

- CHEFREDAKTEURIN CLAUDIA SCHALL 

 

Radio Berg beeindruckt mit einer Reichweite von 25,9 % bei der werberelevanten Zielgruppe der 14-49 Jährigen.
 Damit hat der beliebte Lokalsender im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis die Nase vorn und
verweist die öffentlich-rechtlichen Sender WDR 2 (19,2%), 1Live (17,3%), und SWR 3 (9,9%) auf die
hinteren Plätze. Insgesamt schalten täglich 147.000 Hörerinnen und Hörer Radio Berg ein.

„Mit Radio Berg starten die Hörer jetzt schon seit 25 Jahren
hervorragend informiert und gut unterhalten in den Tag.“

- CHEFREDAKTEURIN WIEBKE BREUCKMANN 

 

Radio Erft bestätigt erneut eindrucksvoll seinen ersten Platz. Mit einem Marktanteil von 24,5 %
liegt der Sender im Rhein-Erft-Kreis deutlich vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (18,9%), Eins Live
(15,8%), und SWR 3 (3,6%). Insgesamt schalten täglich 146.000 Hörer Radio Erft ein.

„Mit spannenden Stories rund um unsere Region und die Menschen hier
überzeugt unser engagiertes Team mit den wichtigsten Nachrichten und
in gewohnter Seriosität.“

- CHEFREDAKTEUR THOMAS HABKE 

 

Radio Bonn/ Rhein-Sieg bricht Rekorde. Mit einer Tagesreichweite von 37,0 % in der Stadt Bonn
und dem Rhein-Sieg-Kreis liegt der Sender mit sehr deutlichem Abstand vor den Mitbewerbern WDR 2
(21,3 %), 1Live (16,9 %),  und SWR 3 (4,9%). Insgesamt schalten täglich 301.000 Hörerinnen und Hörer
Radio Bonn/Rhein-Sieg ein.

„Mit dieser tollen Quote haben wir den Abstand zu unseren
Mitbewerbern noch einmal deutlich ausgebaut.“

- CHEFREDAKTEUR JÖRG BERTRAM 

 

Das ist unschlagbar! Radio Euskirchen wieder ganz vorne im Kreis Euskirchen.
Mit einer Tagesreichweite von 34,9 % liegt der Sender deutlich vor seinen Mitbewerbern
WDR 2 (26,7%), 1Live (17,5%), WDR 4 (18,0%) sowie SWR 3 (6,1%), bigFM (6,3%) und RPR1
(1,3%). Täglich schalten 63.000 Hörer Radio Euskirchen ein.

 „Was unsere Hörer von einem guten Lokalradio erwarten?
Die wichtigsten Nachrichten aus der Region, interessante
Reportagen, lokales Wetter, Verkehr und den besten Musikmix.“

                                                                                        - CHEFREDAKTEUR NORBERT JEUB 

 

Die Hörer haben entschieden: Radio Rur ist die Nummer Eins im Kreis Düren.
In der EMA NRW 2020 I steht der Lokalsender mit einer Tagesreichweite von 25,1%
deutlich vor den privaten Mitbewerbern Antenne AC (4,1%) und „100,5 DAS HITRADIO“
(4,6%). Täglich schalten 71.000 Hörer Radio Rur ein.

    „Der Morgen beginnt mit jeder Menge guter Laune,
wichtigen Informationen und spannenden Reportagen.“

- CHEFREDAKTEUR DIETRICH MEIER

Angekommen im digitalen Zeitalter

„Unser sieben Sender im Rheinland zeigen in der aktuellen Reichweitenanalyse wirklich eindrucksvolle Zahlen und präsentieren eine ganz tolle Performance“, sagt Dietmar Henkel, Geschäftsführer der Betriebsgesellschaften und fügt hinzu: „Die Digitalisierung hat bei uns in allen Bereichen erfolgreich Einzug erhalten, ohne die Hörernähe zu verlieren. Nach wie vor sind wir für unsere Hörer persönlich und engagiert da – auf allen Kanälen. Unsere Kunden profitieren von einem starken Lokalradio, das hier und auf der ganzen Welt gehört werden kann. Das ist Nähe, wie wir sie leben und verstehen", so Henkel mit Nachdruck.